Verbesserter Dublin-Vollzug mit Österreich

Schlagwörter: Schengen/Dublin

Medienmitteilungen, EJPD, 21.06.2010

Bern. Alard du Bois-Reymond, Direktor des Bundesamtes für Migration, und Mathias Vogl vom österreichischen Bundesministerium für Inneres haben heute in Wien eine Dublin-Vereinbarung zwischen der Schweiz und Österreich unterzeichnet. Ziel dieser Vereinbarung sind verkürzte Bearbeitungsfristen und effiziente Abläufe im Dublin-Bereich.

Zur Verbesserung ihrer Zusammenarbeit im Dublin-Verfahren können die Dublin-Staaten bilaterale Vereinbarungen abschliessen. Mit Österreich hat die Schweiz ihre erste derartige Vereinbarung unterzeichnet. Darin verpflichten sich beide Staaten zur Einhaltung von verkürzten Bearbeitungsfristen bei Dublin-Fällen. Geregelt werden zudem direkte Überstellungen auf dem Landweg, was gerade zwischen benachbarten Staaten erhebliche Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen erlaubt. Die Vereinbarung tritt 30 Tage nach ihrer Unterzeichnung in Kraft.

Die Zusammenarbeit im Dublin-Bereich mit Österreich kann bereits jetzt als sehr gut bezeichnet werden. Die Schweiz hat im Rahmen des Dublin-Verfahrens bisher 199 Personen an Österreich überstellt und 47 Personen aus Österreich übernommen. Damit ist Österreich einer der wichtigsten Dublin-Partner der Schweiz.

nach oben Letzte Änderung 21.06.2010

Kontakt

Kontakt / Rückfragen

Staatssekretariat für Migration
T
+41 58 465 11 11
Kontakt