BFM eröffnet Asylunterkunft in Bremgarten

Schlagwörter: Asylunterkunft

Medienmitteilungen, SEM, 05.08.2013

Bern. Heute eröffnet das Bundesamt für Migration (BFM) in Bremgarten (AG) eine weitere Unterkunft der Armee für neu ankommende Asylsuchende. Es ist die erste Bundesunterkunft, die für drei Jahre betrieben wird. Seit der Annahme der Asylgesetzrevision kann der Bund eigene Bauten für maximal drei Jahre als Asylunterkunft nutzen.

Das BFM hat mit der Stadt Bremgarten und dem Eidgenössischen Departement für Verteidigung (VBS) eine Vereinbarung getroffen, wonach die Truppenunterkunft auf dem Waffenplatz für drei Jahre als Asylunterkunft genutzt werden kann. Die Unterkunft bietet Platz für 150 Asylsuchende. Wegen ihrer oberirdischen Lage eignet sie sich auch für die Beherbergung von Frauen und Kindern.

Die Beschleunigung der Asylverfahren wird durch die Eröffnung zusätzlicher Bundesunterkünfte unterstützt. Eine Begleitgruppe aus Vertretern der Bevölkerung, der Stadt, des Bundes und der beauftragten Betreuungs- und Sicherheitsfirmen trifft sich regelmässig zum Erfahrungsaustausch und sorgt für optimale Abläufe. Die enge Zusammenarbeit ist allen Beteiligten ein zentrales Anliegen.

Ein privates Sicherheitsunternehmen wird rund um die Uhr präsent sein. Für die Betreuung der Asylsuchenden und den Betrieb des Zentrums ist die AOZ (Asyl-Organisation Zürich) verantwortlich. Die AOZ baut Beschäftigungsprogramme auf und sucht zusammen mit der Stadt Bremgarten nach gemeinnützigen Arbeitseinsätzen für die Asylsuchenden. Denkbar sind beispielsweise Arbeiten wie Uferreinigung oder Erneuerung von Rastplätzen und Wanderwegen. Wie es im revidierten Asylgesetz vorgesehen ist, zahlt der Bund dem Kanton eine Pauschale an die Kosten, die für die Sicherheit und die Beschäftigungsprogramme anfallen.
 

Weitere Infos

Dokumente

  • Vereinbarung (PDF, 537.51 KB)

    Hinweis: Nutzungseinschränkungen betreffen nur Schul- und Sportanlagen und nicht alle auf der Planbeilage rot markierten Gebäude.

  • FAQ - Häufig gestellte Fragen (PDF, 48.18 KB)

nach oben Letzte Änderung 05.08.2013

Kontakt

Kontakt / Rückfragen

Staatssekretariat für Migration
T
+41 58 465 11 11
Kontakt
Renato Kalbermatten Generalsekretariat VBS
T
+41 58 464 88 75
Kontakt

Raymond Tellenbach, Stadt Bremgarten, T +41 56 648 74 66, Kontakt