Ausländerstatistik per Ende August 2013

Bern. Ende August 2013 lebten insgesamt 1 864 699 Ausländerinnen und Ausländer in der Schweiz. Das sind 23,2 Prozent der gesamten Wohnbevölkerung. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 60 148 Personen (+3,3%) mehr. Die meisten von ihnen stammen aus den EU-27/EFTA-Staaten (1 230 513, 66%). 67 668 Ausländerinnen und Ausländer sind zwischen 1. September 2012 und 31. August 2013 aus der Schweiz ausgewandert (in der gleichen Zeitspanne 2012: 67 757).

Der Bestand der ständigen ausländischen Wohnbevölkerung aus EU-27/EFTA-Staaten stieg im Vergleich zum Vorjahr um 53 926 Personen. Die Anzahl von Nicht-EU/EFTA-Bürgerinnen und -Bürgern nahm um 6222 Personen zu und betrug Ende August dieses Jahres 634 186 Personen.

Bei den Staatsangehörigen aus Portugal war die Einwanderung mit 15 874 am grössten; gefolgt vom Kosovo (+12 961), Deutschland (+8071), Italien (+6962) und Frankreich (+5804). Am stärksten rückläufig dagegen ist die Bevölkerungszahl von Staatangehörigen aus Serbien (-13 030), Kroatien (-1144), Bosnien und Herzegowina (-563), Türkei (-444) und Sri Lanka (-363).

Weitere Informationen über den neuesten Stand der ständigen ausländischen Wohnbevölkerung der Schweiz können der beiliegenden Statistik entnommen werden.

Dokumente

Letzte Änderung 22.10.2013

Zum Seitenanfang

Kontakt

Staatssekretariat für Migration
Céline Kohlprath
Quellenweg 6
3003 Bern-Wabern
M +41 58 465 00 59
info@sem.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.sem.admin.ch/content/sem/de/home/aktuell/news/2013/2013-10-22.html