Erstes Beschäftigungsprogramm von Asylsuchenden in Kreuzlingen erfolgreich gestartet

Schlagwörter: Asylunterkunft

Medienmitteilungen, SEM, 05.05.2014

Bern. Asylsuchende des Empfangs- und Verfahrenzentrums (EVZ) Kreuzlingen reinigen im Rahmen eines Beschäftigungsprogramms seit Anfang März 2014 zweimal wöchentlich die Innenstadt von Kreuzlingen. Die regelmässigen Einsätze werden gemeinsam durch das Bundesamt für Migration BFM und die Stadt Kreuzlingen organisiert.

Gruppen von sechs bis acht Asylsuchenden aus dem EVZ Kreuzlingen sammeln seit Anfang März jeweils montags und freitags gemeinsam mit einer Betreuungsperson Abfälle in der Innenstadt von Kreuzlingen ein. Am Vormittag werden die Asylsuchenden im Rahmen des seit März laufenden Beschäftigungsprogramms im Raum Hauptzoll – Hafen eingesetzt, am Nachmittag im Einzugsbereich des Bahnhofs. Das BFM koordiniert durch die beauftragte Betreuungsorganisation AOZ (Asyl-Organisation Zürich) die Asylsuchenden und die Betreuungspersonen, die Stadt Kreuzlingen stellt die Ausrüstung zum Einsammeln der Abfälle zur Verfügung und definiert die zu reinigenden Bereiche der Stadt.

Im Zuge der dringlichen Änderungen des Asylgesetzes wurde die Möglichkeit geschaffen, Beschäftigungsprogramme für Asylsuchende, die in Bundeszentren untergebracht sind, zu finanzieren. Am 1. Oktober 2013 traten die entsprechenden Ergänzungen der Verordnung über den Betrieb von Unterkünften des Bundes im Asylbereich in Kraft. Das BFM und die Stadt Kreuzlingen haben daraufhin ein erstes Beschäftigungsprogramm vereinbart.

Beschäftigungsprogramme geben Asylsuchenden die Möglichkeit, sich an einer gemeinnützigen Tätigkeit im Interesse der Gemeinde zu beteiligen und tragen zu einer sinnvollen Tagesstruktur bei. Die Asylsuchenden erhalten für ihre Einsätze vom BFM eine kleine Entschädigung.

Weitere Beschäftigungsprogramme geplant

Das Beschäftigungsprogramm wird von allen Partnern positiv wahrgenommen. Das EVZ Kreuzlingen trifft deshalb Abklärungen für weitere Beschäftigungsprogramme in der Region. Die Programme müssen einem allgemeinen lokalen oder regionalen Interesse des Kantons oder der Gemeinde entsprechen oder ein besseres Zusammenleben mit der ansässigen Wohnbevölkerung fördern. Sie dürfen die Privatwirtschaft nicht konkurrenzieren.

Im EVZ Kreuzlingen werden seit Ende den 1980er Jahren Asylsuchende untergebracht und Asylverfahren durchgeführt. Das EVZ Kreuzlingen bietet aktuell Platz für 290 Asylsuchende, die bis zu 90 Tage dort untergebracht sind, während ihr Gesuch behandelt wird.

nach oben Letzte Änderung 05.05.2014

Kontakt

Kontakt / Rückfragen

Roger Boxler Chef Empfangs- und Verfahrenszentrum Kreuzlingen
T
+41 71 677 23 54
Kontakt