Bundesrätin Keller-Sutter empfängt niederländische Migrationsministerin Broekers-Knol

Schlagwörter: Asyl

Medienmitteilungen, EJPD, 20.02.2020

Bundesrätin Karin Keller-Sutter hat am Donnerstag die niederländische Migrationsministerin Ankie Broekers-Knol zu einem Arbeitstreffen in Bern empfangen. Im Zentrum des Gesprächs standen die hängige Reform des Dublin-Systems und die Erfahrungen der Schweiz mit den beschleunigten Asylverfahren.

Bundesrätin Karin Keller-Sutter begrüsst die niederländische Migrationsministerin Ankie Broekers-Knol
enlarge_picture

Die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD) betonte im Gespräch mit ihrer niederländischen Amtskollegin, dass die Schweiz eine nachhaltige Reform des Dublin-Systems unterstütze. Es brauche eine faire Verteilung der Verantwortung wie auch Solidarität zwischen den Dublin-Staaten sowie einen wirksameren Schutz der Schengen-Aussengrenze, um das System fairer und krisenfester zu machen.

Bundesrätin Keller-Sutter informierte Ankie Broekers-Knol im Weiteren über die beschleunigten Asylverfahren, die seit dem 1. März 2019 schweizweit durchgeführt werden. Das Staatssekretariat für Migration (SEM) hatte Mitte Februar 2020 eine erste positive Bilanz gezogen. So hat beispielsweise die Zahl der freiwilligen Ausreisen seit der Einführung der beschleunigten Asylverfahren um rund einen Drittel zugenommen. Zusammen mit Staatssekretär Mario Gattiker hat sich Ankie Broekers-Knol auch noch vor Ort, im Bundesasylzentrum in Bern, ein Bild von den neuen Verfahren gemacht.

nach oben Letzte Änderung 20.02.2020

Kontakt

Informationsdienst EJPD
T
+41 58 462 18 18
Kontakt