Regionale Migrationsidaloge

Der internationale Migrationsdialog dient dem Austausch und der konkreten Zusammenarbeit zwischen Staaten und anderen Akteuren im Migrationsbereich und der Behandlung und Weiterentwicklung von Migrationsthemen (policy development und agenda setting). Auf regionaler Ebene engagieren sich verschiedene Organisationen und Gremien im Migrationsbereich. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass regionale Prozesse auch für die Schweiz ein nützlicher Rahmen für die Zusammenarbeit im Migrationsbereich sein können. In der Tat sind solche Prozesse geeignet, um ein gemeinsames Verständnis zu entwickeln und spezifische Aspekte der Migrationspolitik zu vertiefen.

Engagement der Schweiz

Die Schweiz engagiert sich hauptsächlich in vier regionalen Migrationsdialogen: dem Budapest-, dem Prag, dem Rabat, sowie dem Khartum-Prozess. Diese vier Prozesse ermöglichen es der Schweiz, Brücken zwischen den Ziel-, Herkunfts- und Transitstaaten zu schlagen. Sie fördern das gemeinsame Verständnis für das Phänomen Migration. Darüber hinaus konzentrieren sie sich auf die Erarbeitung von gemeinsamen Mechanismen, um die negativen Aspekte der Migration zu bekämpfen und die sich bietenden Chancen wahrzunehmen
   

nach oben Letzte Änderung 25.07.2016