Einreisebeschränkungen für Risikostaaten

Aktuelle Situation

Seit dem 15. Juni 2020 bzw. 20. Juli 2020 gelten sämtliche Schengen-Staaten, EU- und europäische Kleinstaaten sowie einzelne Drittstaaten (siehe unten die Liste der Länder, die keine Risikostaaten sind) nicht mehr als Risikostaaten. Für Einreisen aus diesen Staaten gelten keine coronabedingten Einreisebeschränkungen mehr, sondern wieder die gewöhnlichen Einreisevoraussetzungen.  
Gewöhnliche Einreisevoraussetzungen

Für alle weiteren Drittstaatsangehörigen ist es nach wie vor nicht möglich, für Ferien, zu Besuchszwecken oder aus sonstigen Gründen in die Schweiz zu reisen, sofern sie direkt aus einem Risikoland einreisen: Einreisen aus einem Risikoland für bewilligungsfreie Aufenthalte von weniger als 90 Tagen werden weiterhin nur in Fällen äusserster Notwendigkeit bewilligt.

 
Unabhängig von diesen Einreisebeschränkungen unterstehen sämtliche Personen, die aus bestimmten Staaten in die Schweiz einreisen, einer Quarantänepflicht: 
Staaten und Gebiete mit erhöhtem Infektionsrisiko

Bitte informieren Sie sich dazu beim zuständigen Bundesamt für Gesundheit (BAG):
Bundesamt für Gesundheit 
   

Weitere Informationen für Personen aus EU/EFTA-Staaten 
Weitere Informationen für Reisen nach EU-Staaten 
   

Coronavirus: Schweiz hebt COVID-Beschränkungen zu allen EU/EFTA-Staaten auf 
Medienmitteilung vom 12. Juni 2020

Coronavirus: Arbeitskräfte aus Drittstaaten können wieder zugelassen werden 
Medienmitteilung vom 24. Juni 2020

Coronavirus: Lebenspartnerinnen und Lebenspartner aus Drittstaaten können ab 3. August 2020 einreisen
Medienmitteilung vom 30. Juli 2020

Liste der Länder, die keine Risikoländer sind

Für die direkte Einreise aus folgenden Staaten gelten für alle Staatsangehörigen die gewöhnlichen Einreisevoraussetzungen:

Schengen-Staaten:

Belgien
Dänemark
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Island
Italien
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Malta
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn

EU- und europäische Kleinstaaten sowie einzelne Drittstaaten:

Andorra
Australien
Bulgarien
Georgien
Irland
Japan
Kanada
Kroatien
Monaco
Neuseeland
Ruanda
Rumänien
San Marino
Südkorea
Thailand
Tunesien
Uruguay
Vatikan / Heiliger Stuhl
Zypern

Alle anderen Staaten gelten als Risikoländer und befinden sich auf der Liste der Risikoländer der COVID-19-Verordnung 3. Für die Einreise aus diesen Staaten gelten weiterhin Einreisebeschränkungen.

Diese Liste der Risikoländer kann bei Bedarf angepasst werden. Wir empfehlen Ihnen daher, sich regelmässig auf dieser Webseite zu informieren.

Lesehilfe / Beispiele:

  • Eine Schweizer Staatsbürgerin bzw. ein Schweizer Staatsbürger darf aus sämtlichen Ländern in die Schweiz einreisen. Dasselbe gilt für freizügigkeitsberechtigte Personen (siehe dazu Frage «Wer ist freizügigkeitsberechtigt?» unter den FAQ. Für diese Personen hat die Risikoliste des SEM keine Bedeutung. Hingegen unterstehen sie möglicherweise einer Quarantänepflicht. Bitte informieren Sie sich dazu beim zuständigen 
    Bundesamt für Gesundheit (BAG)
  • Ein/e Drittstaatsangehörige/r darf aus einem Risikoland (z.B. USA oder UK) nicht in die Schweiz einreisen – auch nicht, wenn sie/er auf der Reise durch einen Nicht-Risikostaat (z.B. Kanada) transitiert.
  • Aus einem Nicht-Risikostaat (z.B. Australien) kann ein/e Drittstaatsangehörige/r in die Schweiz einreisen – sofern sie/er die gewöhnlichen Einreisevoraussetzungen erfüllt. Dies gilt auch, wenn er/sie über einen Flughafen eines Risikostaates (z.B. Türkei) transitiert, sofern dabei die internationale Transitzone des Flughafens nicht verlassen wird (also keine Einreise erfolgt).

Gewöhnliche Einreisevoraussetzungen

Coronavirus: Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr, Quarantäne für Einreisende aus Risikogebieten, Aufhebung gewisser Einreisebeschränkungen ab dem 20. Juli 
Medienmitteilung des Bundesrates vom 1. Juli 2020

Quarantäne und andere grenzsanitarische Massnahmen

Unabhängig von diesen Einreisebeschränkungen müssen sich seit dem 6. Juli 2020 alle Personen, die aus einem Staat oder Gebiet mit hohem Infektionsrisiko in die Schweiz einreisen, während zehn Tagen in Quarantäne begeben. Für diese Massnahme ist das Bundesamt für Gesundheit (BAG) zuständig und führt dazu eine eigene, unabhängige Liste von Staaten und Gebieten mit erhöhtem Infektionsrisiko:

FAQ

Letzte Änderung 31.08.2020

Zum Seitenanfang