Bundesamt für Migration weist Vorwürfe von Amnesty

Parole chiave: Rimpatrio

Comunicati, SEM, 07.09.2006

Bern-Wabern. Das Bundesamt für Migration (BFM) weist die von Amnesty International Schweiz erhobenen Vorwürfe zurück. Den Schweizer Asylbehördenist bekannt, dass einzelne abgewiesene Asylsuchende bei ihrer Rückkehr und Einreise in ihr Heimatland ausnahmsweise für kurze Zeit festgenommen wurden. Dies steht oft im Zusammenhang mit Befragungen zur Identität oder aus anderen, nicht asylrelevanten Gründen (z. B. wegen unbezahlten Bussen, nicht geleistetem Militärdienst, nicht politisch motivierten Straftaten).

vai a inizio pagina Ultimo aggiornamento 07.09.2006

Contatto

Contatto / informazioni

Segreteria di Stato della migrazione
T
+41 58 465 11 11
Contatto