Über 2’600 Asylgesuche im Januar 2012

Schlagwörter: Asylstatistik

Medienmitteilungen, SEM, 13.02.2012

Bern. Im Januar 2012 sind in der Schweiz 2’653 Asylgesuche eingereicht worden, das sind 4,6% mehr als im Dezember 2011 (2’535 Gesuche). Im Vergleich dazu: Im Januar 2011 wurden 1’235 Gesuche registriert. Wichtigste Herkunftsländer im Januar 2012 waren Eritrea, Serbien und Tunesien.

Im Januar 2012 erreichten die Asylgesuchszahlen gegenüber den Vormonaten einen neuen Höchststand. Eine höhere Anzahl an Asylgesuchen wurde letztmals im Oktober 2002 verzeichnet (3'064 Gesuche). 370 Gesuche stammten aus Eritrea, 91 mehr (+32,6%) als im Vormonat. Aus Serbien gingen 315 Gesuche ein (-14,6%) und aus Tunesien 249 Gesuche (-11,7%). Weitere wichtige Herkunftsländer im Januar 2012 waren Nigeria mit 186 Gesuchen (Dezember 2011: 186 Gesuche), Mazedonien mit 145 Gesuchen (Dezember 2011: 106 Gesuche) und Syrien mit 123 Gesuchen (Dezember 2011: 59 Gesuche).

Unter den tunesischen Gesuchsstellern erhielt im Januar weder jemand Asyl, noch wurde jemand vorläufig aufgenommen. Bei den Gesuchen aus Serbien handelt es sich vorwiegend um Gesuche von Roma, die in den meisten Fällen abgelehnt werden.

357 Personen konnten im Januar an einen anderen Dublin-Staat überstellt werden (330 im Dezember), davon 248 nach Italien (217 im Dezember).

Mehr über die Asylgesuche im Januar 2012 finden Sie anbei.

Weitere Infos

Dokumentation

Dossier

Medienmitteilungen

nach oben Letzte Änderung 13.02.2012

Kontakt

Kontakt / Rückfragen

Staatssekretariat für Migration
T
+41 58 465 11 11
Kontakt