Förderung der inländischen Arbeitskräfte

Ingenieur und Auszubildende

Der Bundesrat möchte nur so viel Zuwanderung wie nötig. Freie Stellen auf dem Schweizer Arbeitsmarkt sollen möglichst durch Menschen besetzt werden, die bereits hier leben. Deshalb hat der Bundesrat im Mai 2019 ein Massnahmenpaket beschlossen, das die Berufschancen inländischer Arbeitskräfte erhöht und die soziale Sicherheit von älteren Arbeitslosen stärkt. Bei diesem departementsübergreifenden Projekt arbeiten vier Bundesämter zusammen und setzen insgesamt sieben Massnahmen um. Das Staatssekretariat für Migration SEM ist für zwei dieser Massnahmen zuständig:

  • Das bestehende Pilotprogramm für eine Integrationsvorlehre wird verlängert und für Personen ausserhalb des Asylbereichs geöffnet.
  • Finanzielle Zuschüsse an Arbeitgebende, die anerkannten Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene anstellen und so dazu beitragen, dass diese Personen nachhaltig in den Arbeitsmarkt integrieren werden können (neues Pilotprogramm).

Weitere Informationen zum Stand dieses Massnahmenpakets finden Sie hier:

    

Migration bewegt

    

Humanitäre Krise in Syrien

Der seit 2011 andauernde bewaffnete Konflikt in Syrien hat zu einer schweren humanitären Krise geführt und der syrischen Bevölkerung unendliches Leid gebracht. Die Vereinten Nationen (UN) schätzen, dass seit Ausbruch der Gewalt rund 500 000 Personen getötet wurden. Vor Ort sind 13 Millionen Menschen von Nothilfe abhängig; das entspricht mehr als der Hälfte der syrischen Bevölkerung. Viele Menschen sind auf der Flucht: In der Region befinden sich gemäss UNHCR rund 5,6 Millionen Flüchtlinge, beinahe 40 Prozent davon sind Kinder unter zwölf Jahren.

Coronavirus

Wenn Sie aufgrund von Reisebeschränkungen nicht in die Schweiz einreisen oder ausreisen können, finden Sie hier die wichtigsten Informationen.

Brexit aktuell

Handshake Brexit

Die Europäische Union EU und das Vereinigte Königreich haben im Austrittsabkommen eine Übergangsfrist bis am 31. Dezember 2020 festgelegt. Damit gilt das Freizügigkeitsabkommen FZA zwischen der Schweiz und der EU ebenfalls bis Ende Jahr für britische Staatsangehörige in der Schweiz sowie für Schweizerinnen und Schweizer im Vereinigten Königreich. Staatsangehörige beider Länder können bis am 31. Dezember 2020 FZA-Rechte im andern Land erwerben.