Ausschaffungshäftling verstorben: Bundesamt für Migration stoppt Sonderflüge

Bern. Am Mittwochabend, den 17. März, sollte ein Sonderflug ab Flughafen Zürich nach Nigeria (Lagos) durchgeführt werden. Kurz vor dem Start verstarb ein Ausschaffungshäftling. Das Bundesamt für Migration bedauert den Vorfall und hat die Durchführung von Sonderflügen bis auf Weiteres gestoppt.

Ein nigerianischer Ausschaffungshäftling ist am Mittwochabend (17. März 2010) im Flughafen Zürich kurz vor dem Start des Sonderfluges nach Lagos/Nigeria auf dem Flughafengelände verstorben. In Absprache mit der Kantonspolizei Zürich wurde auf die Durchführung des Sonderflugs verzichtet.

Das Bundesamt für Migration bedauert den Vorfall. Die Todesursache ist Gegenstand laufender Abklärungen. Das BFM hat angeordnet, dass bis zur Klärung des Vorfalls keine Sonderflüge durchgeführt werden. Das BFM ist in engem Kontakt mit den nigerianischen Behörden.

Letzte Änderung 18.03.2010

Zum Seitenanfang

Kontakt

Staatssekretariat für Migration
Quellenweg 6
CH-3003 Bern
T +41 58 465 11 11
F +41 58 465 93 79
SEM: Allgemeine Adresse / Substitute NUR FÜR Personen ausserhalb I&K
info@sem.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.sem.admin.ch/content/sem/de/home/aktuell/news/2010/2010-03-18.html