Neues Bundeszentrum für Asylsuchende in Giffers ab 2017

Schlagwörter: Asylunterkunft

Medienmitteilungen, SEM, 13.02.2015

Bern. Die Standortplanung der neuen Bundeszentren, die für die Neustrukturierung des Asylbereichs erforderlich sind, nimmt Form an. Im Rahmen der Gespräche zur Planung der künftigen Bundeszentren hat der Kanton Freiburg dem Bund für die Verfahrensregion Westschweiz einen Standort vorgeschlagen. In Giffers wird der Bund ab 2017 ein Zentrum mit einer Aufnahmekapazität von maximal 300 Plätzen betreiben.

Gemäss den einstimmigen Beschlüssen der zweiten nationalen Asylkonferenz werden im Rahmen der Neustrukturierung des Asylbereichs sechs Regionen mit insgesamt 5000 Plätzen in Asylzentren des Bundes gebildet. In der Region Westschweiz sollen 1280 Plätze in einem Verfahrenszentrum und bis zu drei Ausreisezentren zur Verfügung stehen.

Die Westschweizer Kantone sind übereingekommen, dass mit Ausnahme des Jura jeder Kanton einen Standortvorschlag für ein Bundeszentrum machen soll. Im Einvernehmen mit dem Kanton Freiburg wird das Staatssekretariat für Migration (SEM) das Gebäude des Instituts Guglera erwerben. Das neue Bundeszentrum soll im Jahr 2017 eröffnet werden.

Die Einwohnerinnen und Einwohner der betroffenen Gemeinden wurden zu einer Informationsveranstaltung am 25. Februar 2015 in der Sporthalle Giffers-Tentlingen eingeladen. An diesem Anlass werden auch Fragen von Medienschaffenden beantwortet.

nach oben Letzte Änderung 13.02.2015

Kontakt

SEM:

Staatssekretariat für Migration
T
+41 58 465 11 11
Kontakt

Kanton Freiburg:
Anne-Claude Demierre
Conseillère d’Etat
Direction de la Santé et des Affaires sociales
T +41 26 305 29 04
 
Oberamt des Sensebezirks:
Nicolas Bürgisser
Préfet de la Singine
T +41 79 343 45 87