Asylstatistik August 2015

Schlagwörter: Asylstatistik

Medienmitteilungen, SEM, 07.09.2015

Bern. Im August 2015 wurden in der Schweiz 3899 Asylgesuche registriert, praktisch gleich viele wie im Juli (3896). Die Zahl der Gesuche eritreischer Staatsangehöriger sank gegenüber dem Vormonat um ein Viertel auf 1610. Demgegenüber stieg die Zahl der Asylgesuche afghanischer, syrischer und irakischer Staatsangehöriger. Der Einfluss der Migrationsbewegungen durch die südöstlichen Staaten Europas auf die Schweiz blieb bisher begrenzt.

Im August wurden 3899 neue Asylgesuche registriert, drei mehr als im Juli. In den ersten acht Monaten des Jahres 2015 stellten somit 19 668 Personen in der Schweiz ein Asylgesuch. Zum Vergleich: Von Januar bis Juli 2015 wurden in allen EU/EFTA-Staaten rund 550 000 Gesuche gestellt (Vorjahresperiode: 304 000 Gesuche).

Die wichtigsten Herkunftsländer von Asylsuchenden im August waren Eritrea mit 1610 Gesuchen, Afghanistan mit 461 Gesuchen, Syrien mit 401 Gesuchen, Irak mit 180 Gesuchen, Somalia mit 118 Gesuchen und Sri Lanka mit 106 Gesuchen.

Die wichtigsten Gründe für die höheren Gesuchszahlen afghanischer, syrischer und irakischer Staatsangehöriger sind die anhaltenden Krisen in den Herkunftsländern und die angespannte Situation in wichtigen Erstaufnahme- und Transitstaaten. Die Migrationsroute Türkei-Griechenland-Balkan hat deutlich an Bedeutung gewonnen und ist 2015 der wichtigste Fluchtweg nach Westeuropa. Die Schweiz ist dabei nicht primäres Zielland für Migrantinnen und Migranten auf dieser Route. Im Vergleich zu Gesamteuropa verläuft der Anstieg der Asylgesuchszahlen in der Schweiz deshalb weiterhin moderat. Für unser Land bleibt der Seeweg über das zentrale Mittelmeer nach Süditalien von zentraler Bedeutung.

Das Staatssekretariat für Migration SEM erledigte im August 2095 Asylgesuche in erster Instanz. Dabei wurden 649 Nichteintretensentscheide auf Grundlage des Dublin-Abkommens gefällt, 462 Personen erhielten Asyl und 584 Personen wurden vorläufig aufgenommen. Die Zahl der erstinstanzlich hängigen Fälle stieg um 1922 auf 19 207 (+11 %).

657 Asylsuchende sind im August 2015 aus der Schweiz ausgereist, 39 Personen weniger als im Vormonat (−6 %). Die Schweiz hat bei 2053 Personen einen anderen Dublin-Staat um Übernahme angefragt, 130 Personen konnten in den zuständigen Dublin-Staat überführt werden. Gleichzeitig wurde die Schweiz im August von anderen Dublin-Staaten um Übernahme von 215 Personen ersucht. 32 Personen wurden der Schweiz überstellt.

Weitere Infos

Dokumente

Links

Dossier

Medienmitteilungen

nach oben Letzte Änderung 07.09.2015

Kontakt

Staatssekretariat für Migration
T
+41 58 465 11 11
Kontakt