Brexit

Schlagwörter: Brexit

Das Vereinigte Königreich hat 2016 entschieden, aus der Europäischen Union (EU) austreten zu wollen. Der Austritt hat auch Konsequenzen für die Schweiz, da die Beziehungen zwischen der Schweiz und dem Vereinigten Königreich derzeit weitgehend durch die bilateralen Abkommen Schweiz-EU geregelt werden.

Im Austrittsabkommen haben sich das Vereinigte Königreich und die EU auf eine Übergangsphase bis am 31. Dezember 2020 verständigt. Dies bedeutet, dass das Vereinigte Königreich bis zu diesem Zeitpunkt einem EU-Mitgliedstaat gleichzusetzen ist.

Das Freizügigkeitsabkommen (FZA) zwischen der Schweiz und der EU ist somit bis am 31. Dezember 2020 weiterhin anwendbar auf Staatsangehörige des Vereinigten Königreich in der Schweiz sowie auf Schweizerinnen und Schweizer im Vereinigten Königreich. Bis am 31. Dezember 2020 können Staatsangehörige beider Länder FZA-Rechte im anderen Land erwerben.

Das Vereinigte Königreich ist ein wichtiger Partner der Schweiz. Deshalb will der Bundesrat die bestehenden gegenseitigen Rechte und Pflichten über den Zeitpunkt des EU-Austritts hinaus sicherstellen und allenfalls ausbauen (Strategie "Mind the Gap").


Bestehende Rechte der Bürgerinnen und Bürger sichern

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 19. Dezember 2018 das Abkommen mit dem Vereinigten Königreich über die erworbenen Rechte der Bürgerinnen und Bürgern genehmigt. Mit diesem Abkommen bleiben die Rechte, welche Schweizer und Staatsangehörige des Vereinigten Königreich gestützt auf das FZA in der Schweiz oder im Vereinigten Königreich erworben haben, (z. B. Aufenthaltsrechte) auch nach dem Brexit gesichert.

Nach erfolgter Unterzeichnung des Abkommens am 25. Februar 2019 in Bern hat der Bundesrat eine Vernehmlassung durchgeführt, die bis zum 29. Mai 2019 dauerte.

Am 6. Dezember 2019 hat der Bundesrat die Botschaft zu diesem Abkommen verabschiedet und zur Genehmigung ans Parlament weitergeleitet.

Das Abkommen tritt nach Ablauf der Übergangsphase am 1. Januar 2021 in Kraft. Falls die Übergangsphase von der EU und dem Vereinigten Königreich verlängert wird, tritt das Abkommen danach in Kraft.


Weitere Infos

Dokumentation

Weiterführende Informationen zum Abkommen über die Rechte der Bürgerinnen und Bürger finden Sie hier:

nach oben Letzte Änderung 01.02.2020