Schweizerische Integrationspolitik

Die Ziele der schweizerischen Integrationspolitik sind im Ausländergesetz (AuG) und in der Integrationsverordnung (VIntA) rechtlich verankert.

Die Grundprinzipien, welche sich in den bestehenden Rechtsgrundlagen von Gemeinden, Kantonen und Bund finden, können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Integration ist ein gegenseitiger Prozess, an dem sowohl die schweizerische als auch die ausländische Bevölkerung beteiligt sind.
  • Integration setzt die Offenheit der schweizerischen Bevölkerung, ein Klima der Anerkennung und den Abbau von diskriminierenden Schranken voraus.
  • Der Beitrag der Ausländerinnen und Ausländer zur Integration zeigt sich in
    • der Respektierung der Grundwerte der Bundesverfassung,
    • der Einhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung,
    • dem Willen zur Teilhabe am Wirtschaftsleben und zum Erwerb von Bildung;
    • Kenntnissen einer Landesprache.
  • Integration ist eine staatliche Kernaufgabe, an der alle staatlichen Ebenen mitwirken und zwar in Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern, den Nichtregierungs- und den Ausländerorganisationen.

Die Formel Fördern und Fordern prägt die öffentlichen und politischen Debatten über die Integration der Ausländerinnen und Ausländer.

  • Mit «Fordern» wird die Selbstverantwortung der Ausländerinnen und Ausländer in den Vordergrund gestellt. Mit den ausländerrechtlichen Erfordernissen wird kommuniziert, was von den hier lebenden Personen erwartet wird, und dass es ausländerrechtliche Sanktionen haben kann, wenn diesen Erfordernissen nicht entsprochen wird.
  • Das «Fördern» umfasst alle gezielten Vorkehrungen der staatlichen Stellen zur Förderung der Integration von Ausländerinnen und Ausländern.
    Diese Förderung erfolgt in erster Linie in den Strukturen der Regelversorgung – in der Berufsbildung, im Arbeitsmarkt, im Gesundheitswesen etc. Ergänzend dazu wirkt die spezifische Integrationsförderung. Diese bezweckt, die Qualität der Integrationsförderung in den Regelstrukturen zu gewährleisten und Lücken zu schliessen.

nach oben Letzte Änderung 30.03.2015