Reden & Interviews

Mit der untenstehenden Suchfunktion finden Sie Interviews mit den Vorstehenden des EJPD oder mit den Direktoren des SEM zu Migrationsthemen. Zudem finden Sie hier auch Reden und Ansprachen zur Schweizer Migrationspolitik seit 2003.

   

22.03.2020

"Oberster Asylchef Mario Gattiker reagiert auf Corona-Krise: «Wir setzen die Befragungen für eine Woche aus»"

Blick: "In den Asylzentren mehren sich Corona-Fälle. Forderungen werden lauter, das Asylgesetz auszuhebeln. Jetzt stellt der oberste Asylchef Mario Gattiker klar: In der Krise muss Verlass auf den Rechtsstaat sein. Die Asylbefragungen werden aber für eine Woche unterbrochen."

23.12.2019

"Wer sich den Behörden widersetzt, darf nicht mit dem Bleiberecht belohnt werden"

Neue Zürcher Zeitung: "Mario Gattiker, Staatssekretär für Migration, plädiert im Umgang mit abgewiesenen Eritreern für eine harte Haltung. Mit den beschleunigten Asylverfahren sei die Zahl der freiwilligen Ausreisen stark gestiegen, sagt er im Gespräch mit Tobias Gafafer."

09.04.2019

"Migrationschef warnt vor mehr Asylgesuchen bei Waffenrecht-Nein: «Es gäbe eine Sogwirkung»"

az Aargauer Zeitung: "Die Asylzahlen sind so tief wie seit Jahren nicht mehr. Der oberste Migrationsbeamte Mario Gattiker warnt nun aber vor den Folgen eines Neins zum verschärften Waffenrecht."

11.04.2018

«Rückführungen nach Eritrea sind zulässig »

Le Temps: "Eritreer machten 2017 die grösste Gruppe von Asylsuchenden in der Schweiz aus. Eine Rückführung in ihr Heimatland war bisher grundsätzlich ausgeschlossen. Diese Praxis dürfte bald ändern, wie Staatssekretär für Migration Mario Gattiker erläutert."

11.04.2018

«Vor den Toren Europas haben wir mehrere Krisenherde»

Blick: "Der oberste Schweizer Asylbeamte, Mario Gattiker, empfängt BLICK in seinem Staatssekretariat für Migration (SEM) in Bern-Wabern. Er will erklären, weshalb das SEM bestimmte Eritreer gerade jetzt überprüft. Und welche Fehler man gerade jetzt vermeiden muss. Zudem hat er eine Idee, was man mit temporär nicht benötigten Asylzentren tun könnte."

24.01.2017

"In Europa hat kaum ein Land eine härtere Praxis"

Luzerner Zeitung: "Trotz weniger Asylgesuchen bleibe die Situation volatil, sagt Migrations-Staatssekretär Mario Gattiker. Im Umgang mit eritreischen Asylsuchenden sei die Schweiz strenger als die Nachbarländer."

10.09.2016

"Bis 60 Prozent verschwinden"

St. Galler Tagblatt: "Staatssekretär Mario Gattiker äussert sich zur hohen Zahl der Migranten, die untertauchen – und er spricht über die Situation an der Schweizer Südgrenze."

09.09.2016

"Wir können es nicht vermeiden, dass Asylsuchende untertauchen"

Le Temps: "Es wurden bereits verschiedene Massnahmen ergriffen, damit Asylsuchende nicht spurlos verschwinden. Das Phänomen ist neu für die Schweiz und hat sich diesen Sommer deutlich verschärft." Interview mit Mario Gattiker, Staatssekretär für Migration.

13.07.2016

"Die Lage bleibt unberechenbar"

Neue Zürcher Zeitung: "Die Asylzahlen sind rückläufig, aber die Situation bleibt volatil. Der Asyl-Verantwortliche des Bundes besteht auf der Fortsetzung der Notfallplanung."

Letzte Änderung 11.10.2020

Zum Seitenanfang