Annual Tripartite Consultations on Resettlement

Bereits seit 1995 treffen sich anlässlich der Annual Tripartite Consultations on Resettlement (ATCR) Regierungsvertreterinnen, Vertreter von Nichtregierungsorganisationen sowie internationale Akteure und Flüchtlinge unter der Schirmherrschaft des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR).

Ziel der ATCR ist es, die Koordination des Resettlements zwischen Staaten, der Zivilgesellschaft und UN-Organisationen sicherzustellen und zu verbessern.

Logo UNHCR / ATCR / Bund / SFH

Im Juni 2020 hat die Schweiz nun erstmals den einjährigen ATCR-Vorsitz übernommen. Der Vorsitz wird durch das Staatssekretariat für Migration (SEM), die Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) und das UNHCR wahrgenommen. Zudem wird der Vorsitz dieses Jahr erstmalig von der Refugee Steering Group (RSG), einem Komitee von Flüchtlingen, beraten.

Im Rahmen des Vorsitzes hat die Schweiz die Möglichkeit, politisch-strategische und operative Themen sowie die staatenübergreifende Bündelung von Ressourcen auf internationaler Ebene im Bereich des Resettlement mitzugestalten.

Die Schweiz verfügt über eine lange humanitäre Tradition bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Um ihr Knowhow optimal einzubringen, hat sie deshalb das Leitmotiv «Strengthening capacities to promote opportunities for refugees in unprecedented times» für den ACTR gewählt.

Letzte Änderung 03.11.2020

Zum Seitenanfang