Integrationsagenda Schweiz (IAS)

Um Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen rascher in die Arbeitswelt und die Gesellschaft zu integrieren und um ihre Abhängigkeit von der Sozialhilfe zu reduzieren, haben sich Bund und Kantone 2019 auf eine gemeinsame Integrationsagenda geeinigt, welche verbindliche Wirkungsziele und Prozesse definiert.

So funktioniert die Integrationsagenda Schweiz

  • Persönliche Erstinformation: Damit sich Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene rasch zurechtfinden, werden sie persönlich informiert – über Gepflogenheiten, Regeln und Unterstützungsangebote.
  • Potenziale erkennen und nutzen: Dank einer systematischen Potenzialabklärung
  • wird jede Person so gefördert, dass es ihr, der Wirtschaft und der Gesellschaft am meisten bringt.
  • Möglichst rasch die Sprache lernen: Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene besuchen schon kurz nach ihrer Ankunft Sprachkurse. So lernen sie rasch eine unserer Landessprachen.
  • Gezielt begleiten und unterstützen: Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene werden von der Einreise bis zu ihrer Integration durchgehend von Fachleuten begleitet und betreut.
  • Konsequent fördern und fordern: Jugendliche Flüchtlinge werden auf eine nachobligatorische Ausbildung vorbereitet. Arbeitsfähige Erwachsene eignen sich das Know-how für den Einstieg ins Arbeitsleben an (z. B. über Qualifizierungsprogramme oder Arbeitseinsätze).
  • Vertraut machen mit den Lebensgewohnheiten in der Schweiz: Der Austausch mit der einheimischen Bevölkerung wird aktiv unterstützt.
Integrationsagenda Schweiz (IAS)

Letzte Änderung 21.12.2020

Zum Seitenanfang